Sprungziele
Inhalt

Entlastungsmaßnahmen für Gaskunden: "Dezember-Soforthilfe" und "Gaspreisbremse"        Stand: 30.11.2022

Aufgrund der drastisch gestiegenen bzw. steigenden Erdgaspreise hat die Bundesregierung verschiedene Maßnahmen zur Entlastung der Verbraucherinnen und Verbraucher ergriffen bzw. auf den Weg gebracht.
In dieser Kundeninformation haben wir die wichtigsten Hintergrundinformationen für Sie zusammengestellt.

Senkung der Mehrwertsteuer auf Erdgas

  • Der Mehrwertsteuersatz auf Erdgas wurde ab dem 1. Oktober 2022 von 19% auf 7% gesenkt.
  • Diese Maßnahme ist zeitlich befristet vom 01.10.2022 bis 31.03.2024.
  • Für Kunden, deren Jahresverbrauch 2022 nach dem 01.10.2022 abgerechnet wird, findet der reduzierte Mehrwertsteuersatz auf das gesamte Jahr 2022 Anwendung, d.h. die gesamte Jahresverbrauchsmenge!

Entlastungspaket für Gaskunden

  • Zusätzlich zur Senkung der Mehrwertsteuer wurde seitens der Bundesregierung ein 2-stufiges Entlastungspaket angekündigt.
  • Grundlage für die Ausgestaltung des Entlastungspakets ist der Bericht einer von der Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission.
  • Aufgabe der Kommission war es, Vorschläge für Maßnahmen zu erarbeiten, um private Haushalte und Unternehmen hinsichtlich der drastisch gestiegenen Preise für Erdgas zu entlasten.
  • Die folgenden Angaben beruhen auf den Veröffentlichungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Mögliche Änderungen im Gesetzgebungsverfahren können nicht ausgeschlossen werden.

Stufe 1: Einmalzahlung

  • In Stufe 1 des Entlastungspakets sollen Haushaltskunden sowie kleinere und mittlere Gewerbekunden, sogenannte SLP-Kunden, durch einen Einmalbetrag entlastet werden („Dezemberhilfe“).
  • Damit soll der Zeitraum bis zum Inkrafttreten der Stufe 2 überbrückt werden.
  • Die Entlastung soll im Dezember in Höhe eines „angepassten“ Abschlags erfolgen.
  • Der Entlastungsbetrag berechnet sich folgendermaßen:
    Entlastung = 1/12 des prognostizierten Jahresverbrauchs 2022
    x Brutto-Arbeitspreis (12/2022)
    + 1/12 des Jahresgrundpreises (12/2022)
  • Die Entlastung kann u.a. durch Aussetzen des Einzugs des Abschlags im Dezember oder durch gesonderte Überweisung an den Kunden erfolgen.
  • Mit der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung wird eine Verrechnung durchgeführt. Der Entlastungsbetrag wird in der Rechnung gesondert ausgewiesen.
  • Das der Einmalzahlung zugrunde liegende Gesetz über eine Soforthilfe für Letztverbraucher von leitungsgebundenem Erdgas und Kunden von Wärme (Erdgas-Wärme-Soforthilfegesetz EWSG) wurde am 14.11.2022 beschlossen.

Stufe 2: "Gaspreisbremse" ab 01.03.2023

  • Die zweite Stufe des Entlastungspakets sieht eine „Deckelung“ des Gaspreises für ein bestimmtes Verbrauchskontingent vor. In der medialen Berichterstattung wird auch von einer „Gaspreisbremse“ gesprochen.
  • Die Stufe 2 soll spätestens zum 01.03.2023 in Kraft treten, jedoch rückwirkend auch für die Monate Januar und Februar gelten.
  • Nach den Gesetzentwurf soll für Haushaltskunden sowie kleinere und mittlere Gewerbekunden (SLP-Kunden) ein Brutto-Arbeitspreis von 12 ct je Kilowattstunde für 80% des prognostizierten Jahresverbrauchs festgeschrieben werden.
  • Darüber hinaus gehende Verbrauchsmengen sollen zum Vertragspreis des Gaslieferanten abgerechnet werden.
  • Einsparungen von mehr als 20 % gegenbüger dem prognostizierten Verbrauch sollen besonders belohnt werden
  • Für besondere Verbrauchergruppen, z.B. lastganggemessene Kunden (RLM-Kunden), werdenabweichende Regelungen gelten.
  • Diese Entlastung ist zeitlich befristet bis zum 30.04.2024.
  • Mit einer Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes wird Mitte Dezember 2022 gerechnet.

Musterrechnung zur Wirkung der Gaspreisbremse
Quelle: FAQ-Liste zurWärme- und Gaspreisbremse, Stand26.11.2022

Vierköpfige Familie
100 m2 Wohnung
Gasverbrauch:
15.000 kWh im Jahr
bisheriger Gaspreis:
8 ct / kWh
neuer Gaspreis
22 ct / kWh
Bisheriger monatlicher Abschlag:
100 Euro
Neuer Abshlag ohne Gaspreisbremse:
275 Euro
Neuer Abschlag mit Gaspreisbremse:
175 Euro
Rückerstattung bei 20 % Einsparung:
660 Euro
Rückerstattung bei 30 % Einsparung:
990 Euro

Anmerkung: Die Berechnung des BMWK erfolgte ohne Berücksichtigung des Grundpreises.

Entlastung für Mieter und Eigentümer

  • Die Einmalzahlung und die Gaspreisbremse erfolgen seitens der Stadtwerke Büdingen gegenüber dem jeweiligen Vertragspartner des Energieliefervertrags.
  • In der Regel sind dies Hauseigentümer oder Mieter, sofern die Wohnung über einen eigenen Gaszähler versorgt wird.
  • Bei Häusern mit mehreren Wohneinheiten und nur einem Gaszähler sind der Vermieter oder die Hausverwaltungsgesellschaft zur Weitergabe der Entlastungen über die nächste Nebenkostenabrechnung verpflichtet.

Energieeinsparung

  • Trotz aller staatlicher Entlastungsmaßnahmen bleibt Heizen teuer. Schließlich wird der über das Grundkontingent von 80% hinaus gehende Verbrauch weiterhin zu den Vertragspreisen des Gasversorgers abgerechnet.
  • Zudem befinden wir uns, trotz gefüllter Gasspeicher, weiterhin in einer Gasmangellage, der wir nur durch Einsparungen begegnen können.
  • Alleine durch die konsequente Senkung der Raumtemperatur um 1°C können etwa 6% Energie eingespart werden.
  • Weitere Informationen zum Energiesparen finden Sie bei unseren Energiespartipps.
18.11.2022