Sprungziele
Inhalt
Datum: 25.03.2020

Abwasser und Corona – Was gilt es zu beachten?

Die wichtigste Regel lautet: Werfen Sie keine Gegenstände in die Toilette, die da nicht hineingehören!

 

In Büdingen fallen jährlich rd. 2 Mio. m³ Abwasser an. Diese sind ein Gemisch aus häuslichem und gewerblichem Schmutzwasser und Regenwasser, welches von den Dächern und Straßen in die Kanalisation abgeleitet wird.

Für den reibungslosen Ablauf werden neben der Kanalisation und den Kläranlagen zahlreiche Pumpwerke und Drosselungsorgane betrieben. Dadurch wird dafür Sorge getragen, dass die Bevölkerung nahezu nichts von der Entsorgung ihrer Abwässer merkt.

In der aktuellen Situation, welche auch für die Stadtwerke Büdingen eine große Herausforderung ist, müssen wir den Einsatz unserer Mitarbeiter auf ein notwendiges Minimum reduzieren. Dies ist nötig, damit ein weiterer reibungsloser Ablauf der Abwasserentsorgung, auch über evt. mehrere Wochen gewährleistet ist.

Trotz aller Anstrengungen und Investitionen unsererseits ist das System auf einen verantwortungsvollen Umgang jedes einzelnen Nutzers angewiesen. Ganz besonders jetzt!

Dinge, die nicht in die Abwasserkanalisation gehören, dürfen dort nicht hineingelangen!

Am gefährlichsten sind faserige Gegenstände wie Feuchttücher (werkseitig feuchtes und luftdicht verpacktes Toilettenpapier), Einmal-Spültücher und Küchenrollen, aber auch Hygieneartikel.

Sie lösen sich im Abwasser nicht auf und bleiben an technischen Gerätschaften wie Abflussreglern hängen, was zu Verstopfungen der Kanäle führt.

Am meisten Schaden richten Feuchttücher und Co jedoch in den Pumpwerken an. Sie verstopfen die Pumpen (s. Bild) und setzen sie außer Funktion. Nicht selten müssen die Pumpen danach repariert oder erneuert werden, nämlich dann, wenn die "Lappen" zu einem so festen Klumpen zusammengepresst worden sind, dass sie die Lager und Gehäuse der Maschinen beschädigen.

Unsere Mitarbeiter arbeiten in Notbesetzung und tun ihr Möglichstes, um eine reibungslose Abwasserentsorgung und -aufbereitung zu gewährleisten. Durch unvorhersehbare und auch vermeidbare Zwischenfälle wie verstopfte Anlagen werden unsere Mitarbeiter nicht nur einem unnötigen erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt, sondern es fehlen ggf. durch Reparaturen auch die Ressourcen an anderen Stellen.

 

Daher unser dringender Appell an alle Büdinger Bürgerinnen und Bürger: 

Helfen Sie mit, die Abwasserentsorgung in Büdingen am Laufen zu halten und entsorgen Sie folgende Dinge nicht über die Toilette sondern über den Hausmüll!

  • Kosmetiktücher ("Tissues"), Papiertaschentücher
  • Feuchtes Toilettenpapier, Feuchttücher /Babytücher
  • Desinfektionstücher
  • Küchenrollenpapier
  • Spül- und Putztücher
  • Hygieneartikel (Tampons, Binden, Rasierklingen)
  • Windeln
  • jegliche Essensreste gehören ebenfalls nicht in Toilette

 

Sie helfen damit nicht nur uns, sondern auch Ihren Mitmenschen und letztlich sich selbst, wenn Sie dazu beitragen, zusätzliche Gesundheitsrisiken zu vermeiden.

   

Siehe auch: Pressemitteilung VKU Weltwassertag 2020: Die Toilette ist kein Mülleimer - so können Verbraucher die kommunale Wasserwirtschaft in der Corona-Pandemie entlasten