Sprungziele
Inhalt
Datum: 30.10.2019

Es wird frostig

Spätestens wenn man selbst die Winterjacke aus dem Schrank holt, wird es Zeit auch die Trinkwasserinstallation für den Winter frostsicher zu machen.

Frostschäden an privaten Wasserleitungen sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch richtig teuer werden.

Gefährdet sind Wasserleitungen, Armaturen und Wasserzähler im unbeheizten Räumen und im Außenbereich. Grundsätzlich gilt:

  • Außenleitungen im Garten oder z.B. Schuppen außer Betrieb nehmen. Wasser abstellen und die Leitung entleeren.
  • In frostgefährdeten Räumen (z.B. kalten Kellern) freiliegende Wasserleitungen, Armaturen und Wasserzähler warm einpacken. Hierzu können Textilien, Dämm- und Isolierstoffe oder vorgefertigte Rohrisolationen verwendet werden.
  • Wandöffnungen nach außen möglichst verschließen und ggf. dämmen. Kalte Zugluft vermeiden.

Sollte doch einmal etwas eingefroren sein:

  • Betroffenen Leitungsabschnitt nach Möglichkeit abstellen. Leitungen behutsam auftauen. Hierfür keine Brenner, sondern heiße Tücher oder externe Wärmezufuhr (z.B. Heizlüfter) verwenden.
  • Im Notfall einen Installateur anrufen.
  • Bei Frostschäden am Wasserzähler bitte umgehend die Stadtwerke informieren.

Wenn diese Ratschläge beherzigt werden, kann die Winterzeit entspannt genossen werden.