Sprungziele
Inhalt
Datum: 06.05.2020

Kommunale Crowdfunding-Aktion der Stadtwerke Büdingen

Gemeinsam sind wir stark!

Aktuell beschäftigt Corona die Menschen in allen Lebensbereichen. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen und Auswirkungen bedingt durch den Virus stehen erst am Anfang und bedrohen zahlreiche Vereine, Kultureinrichtungen, soziale Initiativen, aber auch klein- und mittelständische Unternehmen unmittelbar in Ihrer Existenz. Wettbewerbe, Veranstaltungen und Kurse fallen aus, Geschäfte, Restaurants und Cafés sind geschlossen. Ehrenamtliches Engagement vor Ort ist durch die Kontaktbeschränkungen nahezu unmöglich.

Aufgrund ausbleibender Einnahmen stehen viele Projekte still oder sind auf der Suche nach Förder- und Finanzierungslösungen. In Zeiten der Corona-Krise sind Solidarität und schnelle Hilfsinitiativen gefragt. Eine moderne Methode, möglichst viele potentielle Spender zu erreichen und damit finanzielle Mittel für ein Projekt zu akquirieren, stellt das Crowdfunding übers Internet und soziale Netzwerke dar.

Darum engagieren wir uns

Die Stadtwerke Büdingen möchten gerne ihren Beitrag leisten, dass das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in unserer Region möglichst schadlos diese weltweite Krise übersteht. Auch das ist Teil der Daseinsvorsorge, für die wir als Stadtwerke seit Jahrzehnten stehen. Deshalb haben sich die Stadtwerke Büdingen dazu entschieden, ein Angebot der VKU Verlag GmbH (Verband Kommunaler Unternehmen) anzunehmen und sich an der Plattform „Kommunales Crowdfunding“ zu beteiligen.

Wir wünschen uns, dass es auch nach der Corona-Krise in Büdingen eine vielfältige und lebendige soziale, kulturelle, sportliche und gastronomische Szene gibt!

Was bedeutet Crowdfunding und wie funktioniert es?

Unter Crowdfunding (deutsch auch „Schwarm-“ oder „Gruppenfinanzierung“) versteht man die Möglichkeit, finanzielle Mittel für Projekte, Produkte oder die Umsetzung von Geschäftsideen insbesondere übers Internet und soziale Netzwerke „einzusammeln“. Für ein konkretes Projekt wird eine Zielsumme festgelegt, die es durch eine Vielzahl von kleineren und größeren Zuwendungen zu erreichen gilt. Die durch Crowdfunding erzielten Gelder sind dabei zweckgebunden. Wird der vorher festgelegte Betrag innerhalb einer bestimmten Zeit nicht erreicht, kommt das Projekt nicht zur Ausführung. Die Unterstützer erhalten Ihr Geld zurück. Es gilt das Prinzip: „Alles-oder-Nichts“.

In diesem Film finden Sie weitere Informationen zum Crowdfunding.

Wer kann mitmachen?

Bei der kommunalen Crowdfunding-Aktion der Stadtwerke Büdingen kann jeder, egal ob Verein, kulturelle oder soziale Einrichtung oder Initiative, Unternehmen, Gastronom, Künstler oder Selbstständige ein Projekt ins Leben rufen und dafür innerhalb von maximal 30 Tagen finanzielle Mittel von Unterstützern sammeln.

Die Projekte sollten in Büdingen realisiert werden, einen direkten Bezug zu Büdingen haben oder auch Büdinger Bürgerinnen und Bürgern zugutekommen. Über die Zulassung von Projekten außerhalb von Büdingen entscheiden die Stadtwerke im Einzelfall.

Ausgeschlossen sind Projekte mit überwiegend politischem oder religiösem Hintergrund. Darüber hinaus behalten sich die Stadtwerke Büdingen vor, einzelne Projekte von der Teilnahme auszuschließen, wenn diese der Unternehmensphilosophie widersprechen. Ein Rechtsanspruch zur Zulassung eines Projektes besteht nicht.

Jedes Unternehmen / jeder Verein kann nur ein Projekt einstellen.

Die Crowdfunding-Aktion der Stadtwerke Büdingen ist zunächst bis zum 31.07.2020 befristet.

Wie kann man mitmachen?

Das Starten eines Projektes ist ganz einfach. Zunächst nehmen Sie Kontakt mit uns oder direkt dem Plattform-Partner auf. Die Crowdfunding-Experten von fairplaid.org beraten und unterstützen Sie persönlich vom Anlegen des Projektes auf www.kommunales-corwdfunding.de  bis zum hoffentlich erfolgreichen Projektabschluss.

Sobald das Projekt gestartet ist, bewerben Sie Ihr Projekt durch Mundpropaganda, auf den sozialen Netzwerken, in WhatsApp-Gruppen oder durch Mitgliederanschreiben. Je mehr Menschen von Ihrem Projekt erfahren, desto größer sind die Erfolgsaussichten.

Um eine maximale Reichweite und Aufmerksamkeit in der Bevölkerung zu erreichen, unterstützen die Stadtwerke Büdingen die Projekte durch kommunikative Begleitung in der Presse und den sozialen Medien sowie durch Veröffentlichung auf ihrer Homepage. Darüber hinaus stellen die Stadtwerke Büdingen einen Fördertopf bereit, mit dem Projekte gemeinnütziger Vereine und Einrichtungen zusätzlich unterstützt werden.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, für mögliche Unterstützter verschiedene Prämien anzubieten. Dies könnte z. B. ein Rabattgutschein, ein Getränkegutschein o. ä. sein.

Finanzielle Unterstützung über den Fördertopf der Stadtwerke Büdingen

Die Stadtwerke Büdingen stellen einen Fördertopf bereit, mit dem bestimmte Projekte anteilig zu den eigehenden Spendensummen zusätzlich bezuschusst werden. Jede Projektspende in Höhe von mindestens 10€ wird mit 10€ aus unserem Fördertopf zusätzlich unterstützt. Hierdurch wird jeder Euro aus dem Fördertopf maximal effizient eingesetzt.

Der Fördertopf der Stadtwerke Büdingen ist auf insgesamt 2.000€ begrenzt. Die Förderung endet, wenn der Fördertopf erschöpft ist. Ausschlaggebend ist der Zeitpunkt der jeweiligen Projektspende. Es wird nur die erste Spende eines Unterstützer pro Projekt bezuschusst.

Förderkriterien:

Eine Förderung über den Fördertopf der Stadtwerke Büdingen ist möglich, sofern es sich um ein Projekt eines Vereins / einer Initiative / einer Einrichtung handelt, welche nachweislich berechtigt ist eine Spendenquittung auszustellen. Diese Voraussetzung wird bei Projektanlage durch fairplaid überprüft. Über die Förderung von Projekten, die dieses Kriterium nicht erfüllen, entscheiden die Stadtwerke Büdingen im Einzelfall. Projekte von Privatpersonen und Unternehmen sind grundsätzlich von der Förderung ausgeschlossen.

Welche Risiken bestehen und was kostet die Teilnahme?

Für den Projektstarter (und die Unterstützer) bestehen keine Risiken. Die Crowdfunding-Projekte werden transparent durch die Plattform-Betreiber abgewickelt. Sollte ein Projekt nicht die Zielsumme erreichen, erhalten die Unterstützer ihren Spendenbetrag automatisch zurückerstattet. Die Spendengelder werden treuhänderisch verwaltet.

Für die Abdeckung der Kosten für die Projektbetreuung erhebt der Plattform-Partner fairplaid eine Servicegebühr, die zu Beginn eines Projektes der Projektsumme zugeschlagen werden kann und somit mit „eingesammelt“ wird. Ist ein Crowdfunding-Projekt nicht erfolgreich, wird auch die Gebühr nicht fällig. Insofern besteht kein finanzielles Risiko.

Kooperationspartner

Die Crowdfunding-Plattform www.kommunales-crowdfunding.de wird von der VKU Verlag GmbH (Verband Kommunaler Unternehmen) und seinem Partner, der fairplaid GmbH, betrieben. Beide Partner haben sich aufgrund der aktuellen Situation dazu entschieden, die Plattform allen Mitgliedsunternehmen im VKU sowie den Städten und Gemeinden befristet bis zum 31.07.2010 kostenlos zur Verfügung zu stellen.